Antworten auf häufige Fragen

Du hast Fragen zur Bewerbung, zum Programmablauf oder zum Fördergeld? Keine Sorge, das beschäftigt auch die anderen Kandidaten. Schau mal in die Liste, ob alles beantwortet wird, falls nicht, teile uns bitte mit, was noch fehlt – wir ergänzen gerne.

Fragen zum Bewerbungsprozess

1. Voraussetzungen für eine Bewerbung?
Das sich bewerbende Startup sollte noch nicht gegründet haben, bzw. die Gründung des Startups sollte nicht länger als maximal 12 Monate zurückliegen. Außerdem muss das Startup aus mindestens 2 Personen bestehen, weil wir nur Teams und keine Einzelgründungen fördern. Wichtig ist, dass das Startup im Raum Düsseldorf/Rheinland ansässig ist und dem Team möglich ist, während der 5 Monate 2-3 Pflichttage im Coworking Space STARTPLATZ Düsseldorf wahrzunehmen.
2. Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?
Das sich bewerbende Startup bewirbt sich fristgerecht mit einem kurzgefassten Pitch Deck als PDF. Bewerbungen werden über das Bewerbungsformular angenommen. Nach einer ersten Einschätzung einer Jury wird das Startup nach Wahl zu einem Pitchtermin eingeladen: 6 Minuten Pitch und 6 Minuten Q&A. Daraufhin entscheidet eine 5-7-köpfige Jury, ob das Vorhaben Teil der nächsten Förderrunde wird.
3. Welche Teams kommen in die engere Wahl?
Solche, die eine digitale Geschäftsidee umsetzen möchten und noch nicht auf dem Markt sind, weil wir den MVP oder den Prototypen finanzieren und dazu beitragen möchten, dass eine Innovation im Rahmen des Programms entsteht.
4. Wie lange braucht die Jury für das Bewerber-Screening?
Circa 5-7 Werktage, je nachdem wie viele Bewerbungen uns erreichen. Aktuell liegen wir bei 40-60 Bewerbungen pro Batch.

Fragen zur Förderung

1. Wie viele Teams gehören einer Förderphase an?
Pro Förderphase werden zwischen 4 und 6 Startups vom digihub gefördert.
2. Wie lang dauert die Förderphase?
Die Teilnehmer des Ignition Accelerators werden 5 Monaten vom digihub gefördert.
3. Was genau wird gefördert?
Die Teams erhalten ihre Förderung durch finanzielle Zuwendung i.H.v. max. 25.000 EUR und kostenlosen Teilnahmen an allen Events des digihubs. Unter diese 25.000 EUR fallen Kosten für den im Coworking Space STARTPLATZ Düsseldorf bereitgestellten Arbeitsplatz, sowie die (teilweise verpflichtenden) Coachings und Workshops. Darüber hinaus wird der Differenzbetrag zwischen den 25.000 EUR und den o.g. vorgegebenen Leistungen für die Entwicklung eines Prototypen, weiteren individuellen Coachings und/oder Teilnahme an Messen, die branchennah stattfinden, freigegeben. Derzeit liegt das individuelle Prototyping Budget bei ca. 16.000 EUR netto pro Team.
4. Was beinhaltet die Förderung nicht?
Nicht gefördert werden produktferne Anliegen wie Gehälter, Mieten für andere Räumlichkeiten abweichend vom Arbeitsplatz im Coworking Space, Fuhrpark oder aber auch Marketingmaßnahmen, die nicht in Kooperation mit dem digihub stattfinden. I.d.R. werden nur Gelder freigegeben, die der Entwicklung des Produktes, des Netzwerkes oder dem Startup dienen.
5. Wann werden Fördergelder für ein teilnehmendes Startup freigegeben?
Sofern das Team sein individuelles Budget für eine externe Dienstleitung einsetzen möchte, muss im Vorfeld eine Freigabe von uns erfolgen. Um Fördergelder zu erhalten muss ein Startup einem vorgegebenem Schema folgen. Zuerst muss ein Angebot vom gewünschten Dienstleister eingeholt werden. Übersteigt der angebotene Betrag den Wert von 500 EUR netto, so ist das Team dazu verpflichtet 2 weitere Angebote anderer Dienstleister einzuholen, aus denen dann begründet hervorgeht, warum das Team sich für einen der drei Dienstleister entscheidet. Dies wird dann vom zuständigen Acceleration Management des digihub geprüft und entweder freigegeben oder es gibt Diskussionsbedarf. Da die Teams alle 2 Wochen einen Jour Fixe mit dem Acceleration Management haben, werden solche Themen regelmäßig besprochen.
6. Wie lang sind die Gelder zu erhalten?
Die Gelder stehen dem Startup auch über das 5-monatige Accelerator Programm hinaus zur Verfügung. Innerhalb von 12 Monaten kann das Budget verbraucht werden. Der Anspruch verfällt jedoch mit Ablauf des 12. Monats. Wichtig: Wir fördern mit bis zu 25.000 EUR pro Team, das ist aber kein Muss von unserer Seite, da es Teams gibt, die ihren Prototypen selbst entwickeln und keine Leistungen outsourcen müssen.
7. Pflichttermine während der Förderphase
Die Teams sind während ihrer Förderphase dazu verpflichtet, an bestimmten Terminen teilzunehmen. Dazu gehören die direkt zu Beginn eines Batches stattfindende Onboarding Week (3-4 Tage), die Jour Fixe Termine im STARTPLATZ Düsseldorf (alle 2 Wochen) und die 1:1 Coachings und Gruppenworkshops mit den Coaches. Die Teilnahme ist für mindestens 2 Teammitglieder verpflichtend. Bei der Demo Night (Abschlussveranstaltung) müssen alle Teammitglieder anwesend sein.
8. Sind andere Förderprojekte während der Ignition-Förderphase erlaubt?
Während ein Team Teil eines Ignition Batches ist, besteht die Möglichkeit parallel dazu an anderen Acceleratoren wie bspw. dem Exist-Förderprogramm teilzunehmen. Ebenso ist es möglich, ein Gründerstipendium zu erhalten, vorausgesetzt, die dafür geltenden Rahmenbedingungen, werden nicht verletzt.

Fragen zum Programm

1. Wer oder was wird gefördert?
Gefördert werden Startups, deren Produkt oder Dienstleistung eine digitale Innovation ist.
2. Wie oft finden Workshops statt?
Ca. jede zweite Woche plus kleine Sessions je nach Bedarf.
3. Müssen alle Teammitglieder vor Ort im STARTPLATZ sein?
Das wäre natürlich sehr gut, da ihr euch so am besten im Team weiterentwickelt und am schnellsten mit der Umsetzung eurer Idee vorankommt. Wir setzen allerdings voraus, dass mindestens 2 aus eurem Team mindestens 2 Tage im Coworking Space sitzen. Nutzt den Austausch mit den STARTPLATZ Membern und uns dem digihub. Wir sitzen mit euch Tisch an Tisch.
4. Wer sind die Coaches?
Wir haben Coaches mit Expertise in den Bereichen, Marketing, Vertrieb, Finanzierung, Recht, etc. Falls ihr einen weiteren Experten sucht, finden wir den. Unser Netzwerk ist groß!
5. Können wir selbst entscheiden, welche Workshops wir belegen?
Jein, es gibt Workshops, die ihr frei „belegen“ könnt und es gibt solche Workshops, die für jeden verpflichtend sind, wie z.B. das Pitch Training. Die Onboarding Woche ist für alle Teams Pflicht.